LAU-Carbonbetonsystem 1

LAU-Carbonbetonsystem 1 zur Wiederherstellung der Flüssigkeitsundurchlässigkeit in LAU-Anlagen (Zulassung z-74.11-180)

Ein carbonbewehrter Aufbeton eignet sich besonders als minimalinvasive Instandsetzungs- oder Neubeschichtungsmaßnahme für geschädigte flüssigkeitsundurchlässige Betone. Dabei werden die vorhandenen oder zu erwartenden Risse langfristig überbrückt und abgedichtet.

Carbonbetonsystem der Koch GmbH zur punkt- und linienförmigen Instandsetzung zur Wiederherstellung der Flüssigkeitsundurchlässigkeit von Beton-Dichtkonstruktionen in LAU-Anlagen.

Das Carbonbetonsystem besteht aus folgenden Materialien:

  •  Haftbrücke
  •  Flüssigkeitsdichter Mörtel
  •  Speziell modifizierte Carbonbewehrung

Der Einbau der ein bis drei Lagen des Mörtels erfolgt händisch mit Spachtel oder Kelle im Laminierverfahren. Die geringste zulässige Betondeckung ergibt sich in Abhängigkeit der betrachteten Flüssigkeit aus dem Quotient aus charakteristischer Eindringtiefe (typischerweise 9 – 15 mm). Schichtdicke zwischen Altbeton sowie Carbonbewehrung beträgt dabei 5 mm.

> Download Auszug der abZ

Für zusätzliche Informationen kontaktieren Sie uns!

Menü